Für Schulen

Ein besonderes Highlight sind die rund 20 eintrittsfreien Lesungen für Kinder und Jugendliche, die jedes Jahr im Rahmen des Mainlits in Schulen von Stadt und Landkreis stattfinden.

So setzt sich das mainfränkische Literaturfestival Mainlit für die Leseförderung ein und führt Kinder und Jugendliche zum Buch. Gesponsert werden die Kinderlesungen von der Brose Gruppe und die AWO Unterfranken.

Interessierte Schulen können sich für eine Anmeldung zur Teilnahme beim mainfränkischen Literaturfestival Mainlit an info@main-lit.de wenden.

Aufgrund der besonderen Situation um die Covid-19 Pandemie seit 2021 war es uns als Veranstalter leider nicht möglich 2021 Kinderlesungen zu organisieren, deren Umsetzung sicher durchführbar war. Daher haben wir uns entschieden gemeinsam mit dem Arena Verlag und dem Literaturhaus Würzburg ein kostenloses Leseförderungsangebot für die 2. Klassen der Würzburger Grundschulen anzubieten. Weitere Informationen dazu finden Sie nachstehend:

Würzburg schreibt ein Buch 20212022

Ein kostenloses Leseförderungsangebot

Wir bieten allen Würzburger 2. Klassen die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Kinderbuchautor Christian Seltmann ihre eigene Detektivgeschichte zu erarbeiten. Pro Schule entsteht eine Geschichte. Alle etwa zwanzig Geschichten werden abschließend als Sammelband gedruckt und an die teilnehmenden Kinder übergeben. Das niederschwellige, multimediale Angebot fördert die Lesefreude, die Fähigkeit zusammen zu arbeiten und bringt allen Kindern Ihrer Klasse das Medium Buch auf eine sehr individuelle Weise nah. Es fördert den Klassenzusammenhalt und integriert leseschwache Kinder.

Die Zielgruppe

Alle Würzburger Grundschulen können ihre 2. Klassen anmelden – egal, ob eine oder mehrere Klassen teilnehmen, entsteht eine Geschichte pro Schule, oft auch klassenübergreifend.

Der Ablauf

Ausgehend von seinem preisgekrönten Erstlesebuch „Die Spürnasenbande“ (Arena Verlag) schreibt Christian Seltmann ein erstes Kapitel und stellt den Kindern am Ende dieses Kapitels drei Aufgaben (leicht, mittel, komplex). Diese Aufgaben bestehen darin, den Figuren der Geschichte Namen zu geben, die Handlung weiter zu spinnen, Bilder zu malen. Die Kinder arbeiten an diesen Aufgaben gemeinsam in der Schule, in Gruppen oder allein zu Hause.

Wichtig: Dies ist ein Leseförderungs- und Kreativprojekt, kein Schreibprojekt!

Die Lehrer:innen schicken dem Autor die Antworten per Mail oder Whatsapp. Anhand dieser Schüler:innen-Vorschläge schreibt der Autor das zweite Kapitel, das wiederum drei Aufgaben in verschiedenen Schwierigkeitsstufen enthält. Dieser Prozess geht ungefähr sechs bis achtmal hin und her. So entsteht nach und nach ein Buch von sechs bis acht Kapiteln mit viel Input der Kinder. Die fertige Geschichte ähnelt einer Erstlesegeschichte der 2. Lesestufe oder einem „Wir lesen gemeinsam“- oder „Erst ich ein Stück, dann Du“-Buch.

Die Kommunikation wird vom Autor multimedial mit Text, Audionachrichten und Videonachrichten ausschließlich über die Lehrkraft gestaltet. Fragen und Absprachen sind jederzeit möglich.

Das Ergebnis

Die Geschichtensammlung der 23 Schulen wird als Klappenbroschur-Sammelband gedruckt und auf einer großen Abschlussveranstaltung mit Lesung im Rahmen des MainLit Literaturfestivals im März an jedes teilnehmende Kind ausgeteilt. Zusätzlich sind Exemplare in den Stadtteilbüchereien ausleihbar und im lokalen Buchhandel zu erwerben.

Der Zeitraum

Anmeldeschluss ist der 22. Oktober 2021. Interessierte Schulen können den Anmeldebogen unter: https://www.arena-verlag.de/wuerzburg-schreibt-ein-buch herunterladen.

Innerhalb einer Woche erhalten Sie eine Bestätigung sowie ein Leseexemplar der „Spürnasenbande“ fürs Klassenzimmer. Je nachdem, ob Sie in Gruppe A (25.10. bis 23.12.21) oder Gruppe B (12.1. bis 25.2.22) sind, erhalten Sie weitere Informationen zum Start. Pro Gruppe findet ein Informationstermin für teilnehmende Lehrer:innen statt.

Der Autor

Christian Seltmann schreibt seit vielen Jahren erfolgreich Kinderbücher. Besonders seine Erstlesebücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, zuletzt 2020 mit dem SPELL der Universität Siegen. Er ist seit Jahren sehr engagiert in der Leseförderung und widmet sich dort mit verschiedenen Programmen besonders Kindern, die keinen leichten Zugang zum Lesen und dem Medium Buch finden.

In aller Kürze erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=9fkvg8zPOQo

In Kooperation mit: